Schullandheim auf der Burg Hoheneck

Vom 15.05. – 19.05.2017 war die 6. Klasse mit Frau Schütz-Amato und Herrn Spittler im Schullandheim auf der Burg Hoheneck. Die Schülerinnen und Schüler haben in Kleingruppen über den gesamten Aufenthalt ein Tagebuch geführt, welches hier nun zum Nachlesen bereitsteht:

Montag 15.05.2017

„Am Montag den 15.05.2017 sind wir ins Schullandheim gefahren. In der Früh um 10:00 Uhr hat uns der Bus zur Burg Hoheneck gefahren. Die Busfahrt war nicht so lang wie wir dachten. Als wir nach ca. einer Stunde angekommen sind, haben alle erstmal gestaunt, wie groß und schön die Burg eigentlich ist. Zunächst hat uns eine Frau von der Verwaltung begrüßt und die wichtigsten Informationen erklärt. Danach haben wir ein Burgsuchspiel gespielt. Wir durften uns in der ganzen Burg bewegen. Bei dem Burgsuchspiel mussten wir sehr viele Informationen über die Burg herausfinden. Nachdem wir mit dem Burgsuchspiel fertig waren, gab es auch schon Mittagessen. Es gab Geschnetzeltes mit Reis. Es war lecker. Nach dem Mittagessen durften wir endlich unsere Zimmer erkunden. Die Zimmer sind alle sehr schön gewesen. Als wir unsere Zimmer dann erkundet haben, haben wir dann ein Spiel namens Geo-Caching gespielt. Jede Gruppe hatte ein GPS-Gerät bei sich getragen. Ein GPS-Gerät gibt die Richtungen an die man laufen muss. Dieses Spiel hat uns allen sehr Spaß gemacht. Dann ging der Tag schon langsam zu Ende. Wir sind ca. um halb zwölf ins Bett gegangen. Der Tag war sehr schön.“

Dienstag 16.05.2017

„Wir sind aufgewacht und sind frühstücken gegangen. Alle an unserem Tisch haben Müsli gegessen. Es war gut. Nach dem Frühstück sind wir in den Niedrigseilgarten gegangen. Wir sollten ihn aufbauen helfen und wir haben mehrere Übungen gemacht. Z.B. mussten wir Bälle an unserem Körper halten und den Parcours absolvieren. Danach haben wir abgebaut. An manchen Stellen war es schön, aber an manchen auch nicht. Nach dem Niedrigseilgarten gab es Mittagessen. Da gab es Gnocchi Auflauf, der war auch gut. Nach dem Mittagessen haben wir Papier geschöpft, Kokosnüsse bearbeitet und Sandbilder gemacht. Danach waren wir im Brunnenhaus und haben die Geschichte von der weißen Frau angehört. Wir sind alle am Ende erschrocken. Danach haben wir gegrillt und haben geredet. Das Essen war sehr lecker und danach sind wir auf unsere Zimmer gegangen.“

Mittwoch 17.05.2017

„Um 11:00 Uhr sind wir mit einem Bollerwagen durch den Wald gelaufen. Bevor wir ans Ziel gekommen sind, hatten wir einen Unfall, denn der Bollerwagen ist umgekippt. Als wir eine Pause machten, gab es Käse, Tomaten, Wurst, Eier und Semmeln. Als Nachtisch gab es Äpfel. Dann sind wir wieder losgelaufen. Nicht weit entfernt vom Ziel ist eine Glasflasche kaputtgegangen und zwei von uns haben sich geschnitten. Dann sind wir heimgelaufen und alle waren duschen.“

Donnerstag 17.05.2017

„Als wir aufgestanden sind, haben uns die Mädchen geweckt, weil wir verschlafen haben. Wir sind dann sofort zum Frühstück gegangen. Es gab Müsli, Semmeln und Joghurt. Und es hat ziemlich lecker geschmeckt. Nach dem Frühstück hatten wir eine kurze Pause und haben dann etwas mit Teamwork gemacht. Wir sind mit Spiegeln herumgelaufen, sodass wir nur den Himmel sehen. Es war sehr cool. Dann sind wir mit Augenklappen gelaufen. Wir mussten mit verbundenen Augen und unserem Partner zu einem Baum laufen und mussten ihn abtasten. Dann mussten wir zurückgehen und uns fünf Mal drehen und mit offenen Augen den Baum wieder finden. Dann haben wir die Amazonas-Überquerung gespielt. Es hat einige Versuche gedauert, doch dann haben wir die richtige Taktik gefunden und es geschafft. Zum Mittagessen gab es Zucchinisuppe, sie war sehr gut. Es gab auch noch kleingehackte Pfannkuchen mit Apfelmus. Wir hatten dann Zeit für uns. Am Abendessen gab es ein Buffet und zum Nachtisch Duplo. Zum Abschluss gab es noch ein Lagerfeuer und eine Abschlussparty im Freizeitraum.“